Finissage war der krönende Abschluss

IN DUBIO PRO ARTE – Im Zweifel für die Kunst!

Die erste Benefiz-Kunstausstellung IN DUBIO PRO ARTE im Lichthof des Verwaltungs- und Finanzgericht am Appellhofplatz Köln endet nach sechs Wochen mit der Finissage am 10. Mai 2017. Insgesamt können durch die Kunst für 7.516 Euro Kulturprojekte für Kinder realisiert werden.

Programmablauf Finissage

Begrüßung: Birgit Herkelmann-Mrowka, Präsidentin des Verwaltungsgerichts Köln

Einführende Worte zur Versteigerung: Peter Möltgen, Mitinitiator IN DUBIO PRO ARTE

Vorstellung der Spendenempfänger: Kirsten Reinhardt, Veranstalter IN DUBIO PRO ARTE, stellt Frauke Mahr (Lobby für Mädchen e.V.) und Museumsdienst Köln vor.

AUKTIONATOR: Gerhart Baum, Innenminister a. D. und Vorstandsvorsitzender des NRW-Kulturrates

Musikalisches Programm: THE FLAMES COLOGNE

13 Kunstwerken für den „Guten Zweck“

Die Künstler Ulrich Dohmen (2 Werke), Hannes Helmke, (2 Werke), Peter Stock und Walter Raab (8 Werke) spendeten für die Benefiz-Versteigerung 13 Kunstwerken, die durch Auktionator GERHART BAUM, Innenminister a. D., für den „Guten Zweck“ versteigert wurden.


Die Künstler der ersten Veranstaltung IN DUBIO PRO ARTE 2017 (v.l.): Hannel Helmke, Ulrich Dohmen, Walter Raab und Peter Stock.

Der „Gute Zweck“: IN DUBIO PRO ARTE – Im Zweifel für die Kunst!

Benefiz-Kunstausstellung im Lichthof des Gerichtsgebäudes Appellhofplatz, Köln

hintere Reihe (v.l.n.r.): die Künstler Walter Raab, Ulrich Dohmen, Hannes Helmke und Peter Stock
vordere Reihe (v.l.n.r.): Frauke Mahr, Lobby für Mädchen e.V. und Dr. Peter Thümmel, Mitinitiator ; Peter Möltken, Mitinitiator und Dr. Matthias Hamann, Direktor Museumspädagogische Gesellschaft Köln